zum Directory-modus

Thermodynamische Begriffe

Zustandsgleichungen

Ändert man in einem System eine Zustandsgröße, so werden sich auch andere Zustandsgrößen zwangsläufig ändern. Zustandsgleichungen geben einen Zusammenhang zwischen verschiedenen Zustandsgrößen an.

Eine einfache Zustandsgleichung beschreibt zum Beispiel die Abhängigkeit des molaren Volumens von Druck und Temperatur:

v = v ( p , T )

Allgemein schreibt man für Zustandsgleichungen:

z = z ( x , y )

Diese Schreibweise bedeutet, dass die Zustandsgröße z von den beiden Zustandsvariablen x und y abhängt. Solche Funktionen sind im allgemeinen stetig (enthalten keine Sprungstellen) und differenzierbar.

Seite 3 von 12