zum Directory-modus

Thermodynamische Maschinen

Entwicklung des Stirling-Motors

Der Stirling-Heißluftmotor wird als Kältemaschine oder Wärmemaschine eingesetzt. Er konnte sich im vergangenen Jahrhundert nicht durchsetzen, da er als träge galt und seine mechanische Leistung begrenzt war. Auch heute noch ist er sperrig, schwer, langsam und teuer. Allerdings birgt er ein großes Potential. Da die Brennkammer kontinuierlich mit Brennstoff beschickt wird, verbrennt er besser und funktioniert auch mit minderwertigen Brennstoffen. Zudem läuft er vibrationsarm und benötigt nur wenig Wartung.

In der Technik hat sich die Umkehrung des Stirling-Motors, die Stirling-Wärmepumpe, durchgesetzt, die heutzutage für die Gasverflüssigung von Stickstoff und Helium eingesetzt wird.

Seite 9 von 28