zum Directory-modus

Dispersion

Normale Dispersion

Ein weißer Lichtstrahl erzeugt auf einem Schirm einen weißen Fleck. Bringt man ein Prisma mit horizontal brechender Kante in den Strahlengang, erscheint statt des weißen Flecks ein Spektrum (Farbenband) in Form eines vertikalen Farbstreifens. Die Farben treten in der Reihenfolge Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett von oben nach unten auf, wobei Rot am wenigsten, Violett am stärksten gebrochen wird. Der Brechungsindex n = n λ nimmt mit zunehmender Wellenlänge ab ( d n λ d λ < 0 ). Diese sogenannte normale Dispersion tritt bei allen Medien (z.B. Glas, Quarz, Flussspat) im Durchsichtigkeitsbereich auf.

Abb.1
Spektrale Aufspaltung von weißem Licht an einem Prisma

Die Farben des Spektrums werden Spektralfarben genannt. Eine einzelne Spektralfarbe ist monochromatisches Licht, also Licht mit einer bestimmten Wellenlänge bzw. Frequenz. Alle Farbmischungen des Lichtes lassen sich aus Spektralfarben aufbauen bzw. wieder in diese zerlegen. Weißes Licht besteht aus einem kontinuierlichem Spektrum aller Spektralfarben.

Seite 3 von 11