zum Directory-modus

Laser

Laser

Definition
Das Akronym LASER1) steht für "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation". Noch vor dem Laser wurde der MASER2) erfunden. Deshalb wurde der Laser zunächst oft "optischer Maser" genannt. Andere Bezeichnungen, die die Funktionsweise andeuten, sind "Lichtverstärker", optischer Quantenverstärker, optischer Quantengenerator.

Eine kurze Geschichte des Lasers

Grundlage des Lasers ist das Prinzip der induzierten Emission von Lichtquanten, das schon 1917 von Einstein vorhergesagt wurde. R. Ladenburg und H. Kopfermann untersuchten den Effekt 1928 in Gasen. Die erste Lichtverstärkung gelang 1940 dem sowjetischen Physiker W.A. Fabrikant. Die Anwendung des Maser-Prinzips auf Licht unter Heranziehung der induzierten Emission wurde 1958 von A.L. Schawlow und C.H. Townes vorgeschlagen, die theoretischen Grundlagen auch von N.G. Bassow und A.M. Prochorow geschaffen. G. Gould hatte nachweislich bereits 1957/58 Prinzipien des optisch gepumpten Lasers und des Gaslasers in Laborbüchern festgehalten, sie jedoch nicht publiziert. T.H. Maiman konstruierte daraufhin 1960 den ersten Rubin-Laser. Der erste Gaslaser wurde 1961 durch A. Javan, W.R. Bennet und D.R. Herriot in Betrieb gesetzt. 1962 wurden gleichzeitig an verschiedenen Stellen Halbleiter-Laser entwickelt.

Kurzbeschreibung

Laser sind Verstärker für elektromagnetische Strahlung im Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichts (400-800nm) und der angrenzenden Bereiche IR3) und UV4). Laser erzeugen monochromatische, sehr intensive und scharf gebündelte Lichtstrahlen (kohärentes Licht). Man erkennt es leicht an seinem charakteristischen "Funkeln", das auch als "Laserspeckel" bezeichnet wird. Laserspeckel ist eine direkte Folge der Kohärenz und hohen Interferenzfähigkeit von Laserlicht.

1)LASER: Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation
2)MASER: Microwave Amplification by Stimulated Emission of Radiation
3)IR: Infrarot
4)UV: Ultraviolett
<Seite 1 von 8