zum Directory-modus

Elektrochemische und elektronische Grundlagen zur Sensorik

Bändertheorie

Die Ausbildung von Bändern wird hier am Beispiel eines Metalls erklärt. Man stellt sich das Metall vor als eine unendlich lange Kette von Atomen, in der jedes Atom ein einzelnes Valenzelektron in einem s-Orbital hat.

Abb.1

Ein einzelnes Atom hat ein s-Orbital mit einer bestimmten Energie. Kommt ein zweites hinzu (drücken Sie "1 Atom hinzufügen"), überlappt es mit dem ersten und es entstehen ein bindendes und ein antibindendes Orbital. Mit jedem weiteren Atom entsteht ein neues Molekülorbital. Reiht man N Atome aneinander, so decken N Molekülorbitale ein Band mit gewisser Breite ab.

Die Bandstruktur bildet sich genauso bei den p-Orbitalen.

Man unterscheidet zwischen Metallen, Isolatoren und Halbleitern. Wählen Sie zwischen Metall, Halbleiter und Isolator. Füllen Sie das Band mit Elektronen.

Abb.2
Seite 5 von 14