zum Directory-modus

Übersicht über die Sensorik

Sensoren

Während für die Messung physikalischer Größen, wie z.B. der Temperatur, geeignete Sensoren zur Verfügung stehen, muss bei der Bestimmung chemischer Größen, z.B. der qualitativen oder quantitativen chemischen Zusammensetzung von Stoffen, der chemische Sachverhalt zuerst in ein physikalisch messbares Signal überführt werden. Daraus resultiert der Aufbau eines Sensors aus sensitiver Schicht (Rezeptor) und Transducer, kombiniert mit einer elektronischen Auswerteinheit. Dies wird auch oft als Sensorsystem bezeichnet.

Abb.1

Sensitive Schicht

Eine sensitive Schicht besteht aus z.B. Rezeptormolekülen, Polymerschichten usw., deren physikalische oder chemische Eigenschaften sich durch die Wechselwirkung mit dem Analyten spezifisch ändern.

Transducer

Der Transducer wandelt den in der sensitiven Schicht erhaltenen Effekt in ein messbares Signal um. Dabei werden Änderungen physikalischer Eigenschaften der sensitiven Schicht ausgenutzt. Dies können optische Eigenschaften (z.B. Brechungsindex, Reflektivität, Absorptionsvermögen), elektrische oder magnetische Eigenschaften (z.B. Leitfähigkeit, Kapazität, Potenzial, Magnetisierung), mechanische (z.B. Eigenfrequenz einer Membran) oder thermische Eigenschaften sein.

Seite 2 von 7