zum Directory-modus

Antwort 5

  • Bei der Winkelmessung bleibt der Betrag des k -Vektors konstant, es ändert sich der Resonanzwinkel bei dem auftreffende Photonen in Plasmaschwingungen umgewandelt werden. Im Messsignal verschiebt sich daher das Intensitätsminimum.
  • Bei spektraler Messung ist der Einfallswinkel konstant. Die Länge des k -Vektors bei dem Resonanz stattfindet, d.h. die Resonanzwellenlänge, variiert. Im reflektierten Spektrum ist die Intensität bei der Resonanzwellenlänge reduziert.