zum Directory-modus

Praktikumsversuch Lösungswärme

Lösungswärme - Versuchsdurchführung

Warnung
Der Versuch wird grundsätzlich und ausschließlich mit Schutzbrille durchgeführt. Die verwendeten Dewar-Gefäße besitzen einen evakuierten Isoliermantel, der bei Beschädigung implodiert!

Bestimmung der Wärmekapazität des Kalorimeters (des sog. Wasserwertes)

In ein Dewargefäß werden 800 g destilliertes Wasser gefüllt. Das Gefäß wird mit einem Deckel verschlossen. Die Öffnung für den Pulvertrichter wird zunächst mit einem Stopfen verschlossen. Zum Temperaturausgleich lassen Sie das Gefäß ca. 10 Minuten stehen.

Man wäge 12,5 g reines pulverisiertes Kaliumchlorid ab.

Man beginne unter Rühren, alle 30 Sekunden die Temperatur des reinen Wassers abzulesen (lesen Sie auf mindestens 0,05 °C genau ab!). Nach 5 Minuten wird der Stopfen durch einen Pulvertrichter ersetzt, durch den man das abgewogene KCl schnell hineinschüttet. Anschließend wird die Öffnung wieder mit dem Stopfen verschlossen. Unter Rühren wird mit der Temperaturmessung fortgefahren, bis sich nach anfänglicher schneller Temperaturänderung (alle 10 Sekunden Temperatur ablesen) eine konstante Temperatur einstellt ( diese sollte durch mindestens 10 Werte gesichert sein). Gründliches Rühren ist wichtig, da sich das Salz sonst nicht vollständig auflöst und sich die Flüssigkeitsschichten nicht durchmischen. Sobald sich die Temperaturänderung verlangsamt, reicht es, alle 30 Sekunden abzulesen.

Die Wägeschale wird zurückgewogen, da Salzreste im Schälchen zurückbleiben können.

Bestimmung der Lösungswärme zweier Salze

Verfahren Sie mit den zwei Salzen (CaCl2 und CaCl2·6 H2O) ebenso wie mit dem KCl bei der Bestimmung des Wasserwerts. Von CaCl2 werden 20 g und von CaCl2·6 H2O 10 g zu 800 g Wasser gegeben.

...und nach dem Versuch

Seite 6 von 9