zum Directory-modus

Kinetische Analyse am Beispiel einer Photofolgereaktion

E-Diagramm: Diskussion

Ergeben die aus einer Messung erhaltenen Extinktionswerte im E-Diagramm eine Gerade, so liegt nur eine linear unabhängige Teilreaktion vor. Dieser Fall wird als (spektroskopisch) einheitliche Reaktion bezeichnet ( k = 1).

Für eine bzw. mehrere Wellenlängen kann dann die Extinktion während der gesamten Reaktion gleich bleiben, es können sogenannte Isosbesten (isosbestische Punkte) auftreten.

Das Auftreten von Isosbesten in einem Reaktionsspektrum ist ein Hinweis, aber kein Beweis für eine einheitliche Reaktion. Desgleichen bedeutet das Fehlen von Isosbesten nicht, dass die Reaktion zwingend nicht-einheitlich ist.

Ein lineares E-Diagramm ist eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für das Erscheinen von Isobesten im Reaktionsspektrum.

Treten weitere unabhängige Teilreaktionen auf, so erhält man im E-Diagramm Abweichungen von der Geraden. Misst man jedoch in einem Wellenlängenbereich, in dem die Stoffe, die auch an den anderen Teilreaktionen beteiligt sind, nicht absorbieren, so erhält man wiederum gerade E-Diagramme. Daher werden bei der kinetischen Analyse einer Reaktion E-Diagramme für möglichst viele Wellenlängenkombinationen gezeichnet.

Beispiel
Abb.1
E-Diagramm bei einer Reaktion mit zwei unabhängigen Teilreaktionen
Seite 10 von 24