zum Directory-modus

Kinetische Analyse am Beispiel der Hydrolyse von pNPA

ED-Diagramm

Um ein ED-Diagramm zu erstellen, werden für zwei Wellenlängen λ und λ ' zunächst folgende Differenzen gebildet:

Δ E λ ( t ) = E λ ( t ) E λ ( ) Δ E λ ' ( t ) = E λ ' ( t ) E λ ' ( )

Durch Ersetzen der Extinktionsterme für beide Wellenlängen und weitere Umformung (siehe Herleitung) erhält man:

Δ E λ ( t ) = ε λ A ε λ C ε λ ' A ε λ ' C Δ E λ ' ( t )

Wenn man in einem Extinktionsdifferenzen-Diagramm (ED-Diagramm) Δ E λ ( t ) gegen Δ E λ ' ( t ) aufträgt, erhält man eine Ursprungsgerade. Hinsichtlich der Anzahl der Reaktionsteilschritte sagen ED-Diagramme also das Gleiche aus wie E-Diagramme.

Erhält man in einem E- bzw. ED-Diagramm eine Gerade, so liegt nur eine lineare Teilreaktion vor. Man spricht dann von einer (spektroskopisch) "einheitlichen" Reaktion.

In einem solchen Fall kann man anhand eines E- bzw. ED-Diagramms die Konzentrationen der an der Reaktion beteiligten Stoffe zu jeden Zeitpunkt bestimmen. Allerdings müssen dazu E λ ( 0 ) und E λ ( ) bekannt sein. Die Konzentrationen erhält man dann aus den Streckenverhältnissen.

Seite 13 von 16