zum Directory-modus

Enzymkatalyse

Grenzfälle des Michaelis-Menten-Mechanismus

[ S ] K M (Sättigung mit Substrat)

Ist die Substratkonzentration [ S ] sehr viel größer als K M , so kann man in der Michaelis-Menten-Gleichung K M gegenüber der Substratkonzentration vernachlässigen. Kürzen mit [ S ] ergibt:

r = rmax [ S ] K M + [ S ] r = rmax = k 2 [ E ] 0 für [ S ] K M

d.h. für [ S ] K M ist die Reaktionsgeschwindigkeit näherungsweise gleich der maximalen Geschwindigkeit rmax. Die Reaktion ist also 0. Ordnung (bzgl. der Substratkonzentration), und die Reaktionsgeschwindigkeit ist unabhängig von der Substratkonzentration.

[ S ] K M

Ist die Substratkonzentration sehr viel kleiner als K M , dann kann man in der Michaelis-Menten-Gleichung die Substratkonzentration [ S ] vernachlässigen, und es gilt:

r = rmax [ S ] K M + [ S ] r = rmax K M [ S ] für [ S ] K M

Für [ S ] K M ist die Reaktion also 1. Ordnung, und die Reaktionsgeschwindigkeit ist zur Substratkonzentration proportional.

Seite 4 von 14