zum Directory-modus

Enzymkatalyse

Linearisierung der Michaelis-Menten-Gleichung nach Lineweaver-Burk

r = rmax [ S ] K M + [ S ]

Die Umformung der Michaelis-Menten-Gleichung ergibt:

1 r = K M rmax 1 S + 1 rmax

Umformungen zur Linearisierung nach Lineweaver-Burk

Durch Auftragen des Kehrwerts der Reaktionsgeschwindigkeit gegen den Kehrwert der Substratkonzentration ergibt sich eine Gerade, aus deren Achsenabschnitt sich die maximale Geschwindigkeit ermitteln lässt. Mit Hilfe von rmax kann aus der Steigung der Geraden die Michaelis-Konstante K M berechnet werden.

Abb.1
Linearisierung der Michaelis-Menten-Gleichung nach Lineweaver-Burk

Die Linearisierung nach Lineweaver-Burk liefert keine sehr genauen Werte für rmax und K M . Das liegt daran, dass geringe Fehler beim Achsenabschnitt 1 rmax zu großen Fehlern bei rmax und damit auch bei K M führen.

Eine bessere Methode zur Bestimmung von rmax und K M ist die Linearisierung nach Eadie-Hofstee.

Seite 7 von 14