zum Directory-modus

Reaktionsgeschwindigkeit

Integrationsmethode

Um einen Ausdruck für die Reaktionsgeschwindigkeit zu erhalten, kann man auch an Hand experimenteller Beobachtungen eine differentielle Geschwindigkeitsgleichung aufstellen und diese dann integrieren. Dazu wird die Konzentration eines Reaktionspartners während der Reaktion verfolgt.

Da die Geschwindigkeiten chemischer Reaktionen sich innerhalb mehrerer Größenordnungen (zwischen 10 8 und 10 12 ) bewegen, gibt es diverse experimentelle Methoden zur Beobachtung von Reaktionen und Bestimmung von Reaktionsgeschwindigkeiten. Beispielsweise kann man mehrere gleiche Reaktionsansätze starten lassen und zu verschiedenen Zeiten beenden.

Bei der Durchführung der Messung stellt sich allerdings oft das Problem, dass sich Reaktionen im Allgemeinen nicht beliebig stoppen und wieder starten lassen. Deshalb ändern sich auch die Konzentrationen ständig und haben nur zu Beginn und am Schluss einen konstanten Wert. Nur bei bestimmten Reaktionen ist es möglich, die Reaktion z.B. durch Zugabe von Inhibitoren zu stoppen und anschließend wieder zu starten. Außerdem sollte die Entnahme von Substanz zur Bestimmung der Konzentration die Reaktion nicht beeinflussen.

Wesentlich besser geeignet sind deshalb Methoden, bei denen die kontinuierliche Änderung von physikalischen Eigenschaften der Probe verfolgt wird.

Seite 7 von 10