zum Directory-modus

Eyring-Theorie

Theorie des Übergangszustands

Postulate

Die Eyring-Theorie beruht auf fünf Postulaten:

  1. Die Ausgangsstoffe stehen im Gleichgewicht mit dem aktivierten Komplex.
  2. Die Bildung der Produkte beeinflusst das im Postulat geforderte Gleichgewicht nur unwesentlich.
  3. Der aktivierte Komplex hat alle Eigenschaften eines normalen Moleküls, außer der folgenden Eigenart: Ein Schwingungsfreiheitsgrad wird in einen Translationsfreiheitsgrad umgewandelt.
  4. Der aktivierte Komplex existiert auf dem Maximum einer Potenzialschwelle (deren Höhe die Aktivierungsenergie Δ ε 0 angibt), die innerhalb eines Potenzialkastens der Länge δ eben ist.
  5. Die zu beobachtende Reaktionsgeschwindigkeit ist durch die Geschwindigkeit bestimmt, mit der aktivierte Komplexe in Richtung Produktbildung die Potenzialschwelle überqueren.
Abb.1
Energieschema einer Reaktion
Seite 7 von 17