zum Directory-modus

Eyring-Theorie

Aktivierungsentropie

Die Aktivierungsentropie Δ S ist die Differenz zwischen der Entropie der Edukte und der Entropie des aktivierten Komplexes.

In Zustandssummen ausgedrückt, lässt sich die Entropie S schreiben als:

S = R ln ( Q ) + U T

Damit wird Δ S zu:

Δ S = R ln ( Q ) R T d d T ln ( Q ) mit Q = Q Q A Q B

Aus Gleichung folgt, dass Δ S nur von den Verteilungsfunktionen abhängt.

Tab.1
Näherungswerte für Verteilungsfunktionen verschiedener Bewegungsfreiheitsgrade
Q (pro Freiheitsgrad) R ln ( Q ) [calmol-1] R T d ln ( Q ) d T [calmol-1]
Translation 10 8 10 9 cm-1 8...9 1
Rotation 10...100 1...2 1
innere Rotation 10 1 1
Schwingung 1...10 0...1 0...2

Sind im Übergangszustand die Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt (Translation, Rotation, ...), so nimmt Δ S ab, und wird um so negativer, je größer die Hinderung ist.

Seite 15 von 17