zum Directory-modus

Affinitätsreaktionen

Wechselwirkungskinetik

Der Bindungsmechanismus zwischen Rezeptor und Ligand lässt sich im einfachsten Fall durch

d c RL d t = k a c R c L k d c RL

beschreiben.

Bei der Wechselwirkung an einer Oberfläche ergibt sich in diesem Fall für die Bindungsrate bzw. d Γ ( t ) d t :

d Γ ( t ) d t = k a c ( Γ max Γ ( t ) ) k d Γ ( t )
d Γ ( t ) d t = k a c Γ max ( k a c k d ) Γ ( t )

wobei c die Konzentration der Komponente im Volumen ist. Bleibt diese während des Reaktionsverlaufs konstant (z.B. im Durchfluss), erhält man eine Kinetik pseudo-erster Ordnung mit der Lösung

Γ ( t ) = Γ GG ( 1 e k s t )

wobei die konzentrationsabhängige Ratenkonstante k s

k s = k a c + k d

und die Gleichgewichtsbeladung Γ GG

Γ GG = Γ max K c 1 + K c

sind.

Verwendete Variablen

Seite 8 von 20