zum Directory-modus

Affinitätsreaktionen

Direkte und indirekte Testformate

Gewünscht wird eine möglichst direkte Detektion der biomolekularen Wechselwirkung, da die Markierung aufwendig und kostenintensiv ist und auch zu Verlust oder Beeinträchtigung der biologischen Aktivität der markierten Komponente führen kann. Da bei dem direkten Testformat die zu detektierenden Moleküle sehr klein sind, wird auch der Effekt gering sein. Entsprechend gering fallen die Signale aus. Deshalb ist eine Regeneration ohne Aktivitätsverlust notwendig.

Daher verwendet man gerne das indirekte Testformat. Voraussetzung hierfür ist die Kupplung einer Leitstruktur.

Direktes Testformat
Indirektes Testformat

Unmarkierte Systeme lassen sich nicht in homogener Phase detektieren (Ausnahme: Biomoleküle mit bestimmten Aminosäuren, die Eigenfluoreszenz zeigen); für diese wird das heterogene Testformat gewählt.

Abb.3
Seite 2 von 20