zum Directory-modus

Elektrochemie Grundlagen

Galvani-Spannung

Galvanispannung
Als Galvanispannung wird die Potenzialdifferenz zwischen den beiden Phasen, d.h. zwischen der Elektrode und dem Elektrolyten bezeichnet.

Sie ergibt sich zu:

Δ ϕ 0 = Φ = ϕ α ϕ β = μ i 0 β μ i 0 α z i F I = Δ ϕ 00 + R T z i F ln a i β a i α II
Δ ϕ 0 = ϕ Metall ϕ Elektrolyt

Diese Potenzialdifferenz zwischen dem Innern der Elektrode ( α ) und der Lösung ( β ) ist abhängig von der Art der Halbzelle (I) und der Konzentration (II). Ein solches Elektrodenpotenzial kann nicht gemessen werden, da dazu Kontakte mit Elektrode und Elektrolyt nötig sind, die weitere neue Elektrodenpotenziale verursachen.

Nach obiger Definition zieht man vom Elektronenleiter-Potenzial dasjenige des Elektrolyten ab.

Bitte beachten:
Δ ϕ 0 ist prinzipiell nicht messbar, messbar ist nur die Potenzial-Differenz aus zwei Halbzellen.
Seite 7 von 9