zum Directory-modus

Akku

Akkumulator

Akkumulator
Ein Akkumulator (auch Stromsammler oder Sekundärelement) ist eine galvanische Zelle, bei der die bei der Stromlieferung ablaufende Reaktion durch nachträgliche Elektrolyse rückgängig gemacht werden kann.

Der Bleiakku ist der älteste Akkumulator und wird auch heute noch viel verwendet. Daneben gibt es einige gängige Akkumulatoren, auf die hier nicht eingegangen wird: Ni|Fe, Ni|Cd und Ni|NiH. Bei höheren Temperaturen ist vor allem der Na|S-Akkumulator von Bedeutung.

Bei Akkumulatoren ist die Anode anders definiert als in der allgemeinen Elektrochemie. So kann die Anode je nach Lade- bzw. Entladevorgang positiv oder negativ geladen sein.

Anode
Die Anode ist die positive Elektrode, bei der in flüssiger Lösung Oxidationsvorgänge stattfinden, d.h. die Anionen (negativ geladene Ionen) werden entladen. In Sekundärzellen kann jede der beiden Elektroden zur Anode werden, je nach der Richtung des Stromflusses. Die negative Elektrode ist dann die Anode bei Entladung. Analog dazu ist bei Entladung die positive Elektrode die Kathode

Geschichte zum Bleiakkumulator

<Seite 1 von 8