zum Directory-modus

EMK, Elektromotorische Kraft

Gaselektroden

Bei der Gaselektrode wird eine inerte Metallektrode von einem Gas umspült. Das Gas nimmt entscheidend an der Reaktion teil, die Elektrode dient nur als Elektronenspender bzw. -akzeptor und nimmt nicht an der Reaktion teil.

Beispiel

Beispiele für Gaselektroden sind die Wasserstoffelektrode und die Chlor-Knallgaszelle.

Abb.1
Chlor-Knallgaszelle

Die elektrochemische Zelle besteht aus zwei Halbzellen, dabei laufen die folgenden Teilschritte ab:

H2 2H++ 2e Cl2+ 2e 2Cl H2+ Cl2 2H++ 2Cl

Die EMK berechnet sich aus der Differenz der beiden Halbzellen zu:

E 00 = Δ ϕ 00 ( Kathode ) Δ ϕ 00 ( Anode ).
Seite 7 von 14