zum Directory-modus

Fehler und Abweichungen

Vergleichspräzision

Die Vergleichspräzision ist die Präzision unter reproduzierbaren Bedingungen.

Die Vergleichspräzision ist ein Maß für die Übereinstimmung zwischen den Ergebnissen von unabhängigen Messungen desselben Analyten in einzelnen Unterproben eines Testsatzes, wobei die einzelnen Messungen unterschiedlichen Bedingungen unterliegen:

  • anderer Betreuer
  • andere Messinstrumente
  • an einem anderen Ort
  • andere Versuchsbedingungen
  • zu einer anderen Zeit

Dabei wird immer dieselbe Methode verwendet.

Hinweis
Die Standardabweichung aller einzelnen, angenommenen Ergebnisse multipliziert mit 2,8 ergibt die Vergleichspräzision auf einem 95%-Vertrauensniveau.
Beispiel

Von einem Labor werden vergleichbare Proben (z.B. Oberflächenwasser) zu einigen anderen Labors zur Bestimmung von z.B. Nitrat verschickt. Jedes Labor gibt sein Ergebnis als einen einzigen Wert an. Daraus wird die Vergleichspräzision ermittelt.

Annahme: Die Vergleichspräzision einer Methode wurde als x bestimmt.

Wenn die Ergebnisse für eine Unterprobe derselben Gesamtprobe zweier Laboratorien im Realfall um mehr als x voneinander abweichen, so wird man die Qualität der Durchführungen in Frage stellen.

Seite 9 von 10