zum Directory-modus

Begriffe der Analytik

Laborleistungstest, Ringversuche

Im Rahmen der Qualitätssicherung werden die Leistungsstärken von verschiedenen Laboratorien überprüft.

Definition
Ringversuche sollen die Laborleistungsstärke durch Vergleiche zwischen verschiedenen Labors bestimmen.

Bei Ringversuchen werden z.B. mehrere identische Analysenproben gleichzeitig und unabhängig voneinander von verschiedenen Laboratorien untersucht.

Die Laborleistungsstärke ist eine periodische Bewertung der Leistung von einzelnen Laboratorien oder Gruppen von Laboratorien, die durch Verteilen von bestimmten Materialien zur Analyse durch die teilnehmenden Labors erfolgt.

Gemäß EN 45001 sollte ein anerkanntes Labor regelmäßig an Ringversuchen teilnehmen, um die Qualität seiner erhaltenen Ergebnisse sicherzustellen.

Die Qualität der geprüften Laboratorien wird z.B. durch die Genauigkeit, Vergleichbarkeit und Wiederholbarkeit von Analysen dokumentiert.

Beispiel

In Übereinstimmung mit vorher festgelegen Bedingungen werden Teile einer Probe (Unterproben) zur Analyse an zwei oder mehrere Laboratorien verschickt. Die Werte der zu untersuchenden Eigenschaften müssen ausreichend homogen und stabil sein. Ansonsten ist es erforderlich, dass die Transport- und Lagerbedingungen der Unterproben optimiert und festgelegt werden.

Die Ergebnisse werden zur Bewertung vorgetragen und die Befunde über die Leistungsstärke den Teilnehmern mitgeteilt. In bestimmten Fällen kann eines der am Vergleich teilnehmenden Laboratorien das Labor sein, das den der Testsubstanz zugewiesenen Wert bestimmt.

Um die Leistungsstärke eines Labors zu messen, werden die Ergebnisse der Ringversuche statistisch verarbeitet und graphisch dargestellt.

Seite 16 von 34