zum Directory-modus

Hyperfeinstruktur der Atomspektren

Isotopieeffekt

Die Mitbewegung des Kerns infolge seiner endlichen Masse führt zu einer Abhängigkeit der Energieniveaus von seiner Masse. Deshalb haben verschiedene Isotope, d.h. Kerne mit gleicher Kernladungszahl Z , aber unterschiedlicher Masse, etwas unterschiedliche Energieniveaus. Infolgedessen spalten sich die Spektrallinien in soviele einzelne Linien auf wie Isotope des Elements verhanden sind. Dieser Effekt ist am größten zwischen Wasserstoff und Deuterium und wird bei schwereren Atomen rasch kleiner, da die relativen Massenunterschiede ihrer Isotope mit zunehmender Kernladungszahl Z abnehmen.

Abb.1
Die Isotopie-Aufspaltung der 4244 Å-Linie von Uran
Seite 2 von 12