zum Directory-modus

Vitamin A: eine Einführung

Vitamin A

Abb.1
Die wichtigsten biologisch aktiven Formen des Vitamin A

DH = Dehydrogenase

Vitamin A ist eine Sammelbezeichnung für die beiden fettlöslichen isoprenoiden C20-Verbindungen Vitamin A1 (Retinol, Vitamin-A-Alkohol) und Vitamin A2 (Retinal, Dehydroretinol, Vitamin-A-Aldehyd). Die beiden Verbindungen haben leicht unterschiedliche physiologische Bedeutung, entstehen jedoch beide aus der pflanzlichen Vorstufe β-Carotin aus der Familie der Carotinoide. Retinol und seine Metaboliten, darunter die Retinsäure (Vitamin-A-Säure), sind essentiell für verschiedene physiologische Prozesse (Sehvorgang, Reproduktion, Wachstum und Differenzierung von Zellen, embryonale Entwicklung). Sowohl Vitamin-A-Mangel als auch ein -Überschuss können zu einer Reihe von Störungen, bzw. Erkrankungen führen.

<Seite 1 von 10