zum Directory-modus

Fischer-Projektion

Zuordnung der R/S-Konfiguration zur Fischer-Projektion

Die R/S-Nomenklatur zur Benennung der absoluten Konfiguration ist auch auf Fischer-Projektionen anwendbar. Dafür muss die betreffende Struktur in der Fischer-Projektion so dargestellt werden, dass der Substituent mit der kleinsten Rangordnung nach oben steht. Die Zuordnung der R- bzw. S-Konfiguration erfolgt dann entsprechend der Abnahme der Rangordnung der übrigen drei Substituenten im oder entgegen dem Uhrzeigersinn. Beispiel:

Abb.1
Seite 5 von 8