zum Directory-modus

Übungen: Homolyse

Arbeitsauftrag

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1

Aufgabe

Reaktionen von organischen Molekülen beinhalten immer das Knüpfen und das Brechen von kovalenten Bindungen. Für die Spaltung dieser Bindung gibt es zwei Möglichkeiten:

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Nach dem Bindungsbruch können beide Bindungselektronen bei einem der beiden ehemaligen Bindungspartner verbleiben, die dadurch zu Radikalen werden.

Nein, denn dabei entstehen Ionen, nicht Radikale!

Nach dem Bindungsbruch können beide Bindungselektronen bei einem der beiden ehemaligen Bindungspartner verbleiben, die dadurch zu Ionen werden.

Die Bindung kann symmetrisch auseinanderbrechen, so dass einer der vormaligen Bindungspartner die beiden Bindungselektronen erhält.

Die Bindung kann symmetrisch auseinanderbrechen, so dass jeder der vormaligen Bindungspartner eines der beiden Bindungselektronen erhält.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Wie wird der Vorgang bezeichnet, bei dem nach dem Bindungsbruch beide Bindungselektronen bei einem der beiden ehemaligen Bindungspartner verbleiben?

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

heterolytischer Bindungsbruch

Radikalyse

Heterolyse

katalytischer Bindungsbruch

Katalyse

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Wie wird der Vorgang genannt, bei dem die Bindung symmetrisch auseinanderbricht und jeder der beiden vormaligen Bindungspartner eines der beiden Bindungselektronen erhält?

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

homolytischer Bündnisbruch

Heterolyse

Homolyse

heterogener Bindungsbruch

homolytischer Bindungsbruch

autonomer Bündnisbruch

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Bei der Darstellung von Reaktionsmechanismen ist zu beachten, dass man konventionsgemäß in der Chemie die Bewegung einzelner Elektronen

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

durch einen Pfeil mit einer roten Spitze symbolisiert. Dieser zeigt immer in die Richtung der Elektronenabwanderung.

durch einen Pfeil mit einer halben Spitze symbolisiert. Dieser zeigt immer in die Richtung der Elektronenwanderung.

durch einen Pfeil darstellt, dessen Länge die Geschwindigkeit der Elektronenwanderung symbolisiert.

durch einen Pfeil symbolisiert. Dieser zeigt immer entgegen der Richtung der Elektronenwanderung.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Um eine Bindung zu spalten,

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

müssen Bündnispartner gefunden werden.

muss intrigiert werden.

muss Energie zugeführt werden.

muss überschüssige Energie verbraucht werden.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Der Energiebetrag, der notwendig ist, um eine kovalente Bindung homolytisch zu spalten,

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

entspricht zahlenmäßig der Bindungsenergie und wird als Assoziationsenergie AH° bezeichnet.

entspricht der doppelten Menge der Energie, die bei der Bildung dieser Bindung frei wurde.

entspricht genau der Energie, die bei der Bildung dieser Bindung frei wurde.

entspricht zahlenmäßig der Bindungsenergie und wird als Dissoziationsenergie DH° bezeichnet.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Häufig bedient man sich bei Radikalreaktionen so genannter

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Katalysatoren

Kompensatoren

Initiatoren

Inhibitoren

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Wie lassen sich Initiatoren näher beschreiben?

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Initiatoren sind Verbindungen, die leicht in autonome Zellen zerfallen und dann ihrerseits mit einigen der Teilchen reagieren und dabei neue autonome Gruppen bilden.

Initiatoren sind Verbindungen, die leicht in Radikale zerfallen und dann ihrerseits mit einem der Edukte reagieren und dabei neue Radikale bilden.

Initiatoren sind Verbindungen, die leicht in Radikale zerfallen, jedoch mit keinem der Produkte reagieren und somit keine neuen Radikale bilden können.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen