zum Directory-modus

Einleitung Alkene

Funktionelle Gruppen in der Organischen Chemie

Die Reaktionen der Alkane, die lediglich einfache Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen sowie Kohlenwasserstoff-Bindungen enthalten, verlaufen meist nur unter drastischen Bedingungen: Beispiele dafür sind die Pyrolyse oder die Radikalreaktionen. Dies ist anders, wenn Moleküle funktionelle Gruppen enthalten.

Definition "Funktionelle Gruppen"
Funktionelle Gruppen sind kleine Moleküluntereinheiten, die aus Kohlenstoff-Kohlenstoff-Mehrfachbindungen bestehen oder in denen Heteroatome wie Sauerstoff, Stickstoff oder Halogene enthalten sind. Funktionelle Gruppen führen zu polaren Bindungen, die leichter angreifbar sind.

Mehrfachbindungen zwischen zwei Kohlenstoff-Atomen stellen funktionelle Gruppen dar, da diese Bindungen elektronenreicher und somit deutlich reaktiver sind als die Kohlenstoff-Kohlenstoff-Einfachbindung.

Tab.1
Moleküle mit funktionellen Gruppen
Abb.1
Abb.2
Abb.3
Abb.4
Abb.5
Ethanol Chlorethan Ethylamin Ethen Ethin

Ist erst einmal erkannt welche Reaktionen spezifisch für die jeweiligen funktionellen Gruppen sind, so ist es sehr viel einfacher die Reaktionen eines Moleküls vorherzusagen und es ist deshalb nicht notwendig, Tausende von Reaktionen auswendig zu lernen.

Übung

Seite 2 von 3