zum Directory-modus

Chemikalienrecht

Gefährliche Güter laut GGBefG

§1
Gefährliche Güter sind Stoffe und Gegenstände, von denen aufgrund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustandes im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit des Menschen sowie für Tiere und andere Sachen ausgehen können.

Zu den gefährliche Gütern nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz zählen:

  • Sprengstoffe, Munition und Feuerwerkskörper
  • Gase
  • entzündbare flüssige und feste Stoffe
  • selbstentzündliche Stoffe
  • Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündliche Gase entwickeln
  • entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe und organische Peroxide
  • giftige Stoffe
  • infektiöse (ansteckungsgefährliche) Stoffe
  • radioaktive Stoffe
  • ätzende Stoffe
  • verflüssigte Metalle, PCB-haltige Stoffe, Asbest und asbesthaltige Mischungen
  • wasserverunreinigende Stoffe

Es gibt zahlreiche gefährliche Stoffe, von denen jeweils mehrere Gefahren ausgehen können. So kann z.B. ein entzündbarer Stoff auch giftige und/oder ätzende Eigenschaften haben. Man unterscheidet in solchen Fällen zwischen Haupt- oder Primärgefahr und Neben- oder Sekundärgefahr.

Seite 25 von 31