zum Directory-modus

Toxikodynamik - Grundlagen toxischer Wirkungen

Klassifikation von Schadstoffen

Fremdstoffe mit toxischen Wirkungen lassen sich auf der Basis unterschiedlicher Kriterien klassifizieren, die auch sehr stark vom jeweiligen Kontext bestimmt sind, in dem diese Schadstoffe betrachet werden. In der Toxikologie werden toxische Stoffe u.a. nach Merkmalen unterschieden, die sich entweder auf ihre schädliche Wirkung, ihre übliche Verwendung, die chemischen Eigenschaften oder den produzierenden Organismus beziehen.

Wie die folgende, unvollständige Auflistung zur Einteilung toxischer Stoffe zeigt, gibt es kein einheitliches Schema, das allen Stoffen und ihren Wirkungsprofilen gerecht werden könnte. Dazu einige Beipiele:

  1. Einteilung anhand der schädlichen Wirkung
    • Zielorgan, an dem der Schadstoff seine stärkste Wirkung entfaltet, z. B. Leber, Niere, Immunsystem, blutbildendes System, Haut oder andere Organe
    • biochemischer Wirkmechanismus oder Zielstruktur, z. B. Acetylcholin-Esterase-Inhibitor, Methämoglobin-Bildner oder Topoisomerase-Hemmstoff etc.
    • Schadstoff-Klassifizierung, also z.B. Umweltschadstoff, Luftschadstoff, Schadstoff am Arbeitsplatz
    • toxisches Potenzial, z.B. sehr giftig, giftig oder wenig giftig
    • durch diesen Stoff verursachte toxische Effekte, z.B. Mutationen, Cancerogenese, Nieren- oder Lebersschäden
  2. Einteilung anhand des Verwendungszwecks oder der Herkunft des Schadstoffs
    • Verwendung als Pestizid, Lösungsmittel, Lebensmittelzusatzstoff o.ä.
    • Herkunft des Schadstoffs aus Tier, Pflanze oder Mikroorganismus
  3. Einteilung anhand der physikalischen Eigenschaften
Seite 2 von 17