zum Directory-modus

Toxikokinetik - Aufnahme, Verteilung und Speicherung von Fremdstoffen

First-Pass-Effekt und Enterohepatischer Kreislauf

Da die Leber über eine große Kapazität zur Biotransformation von Fremdstoffen verfügt, wird je nach Fremdstoff ein mehr oder minder großer Anteil der resorbierten Menge metabolisiert. Zudem verfügt die resorbierende Wand des Verdauungstraktes selbst über ein, wenn auch geringeres, Metabolisierungspotenzial. Auch im Darmlumen kann Biotransformation beobachtet werden. Dies kann die systemische Verfügbarkeit verringern, die andere Organe erreichenden Stoffmengen vermindern und damit toxische Wirkungen an Zielorganen schwächen.

Der Metabolismus eines Stoffes im Verdauungstrakt und in der Leber, noch bevor er in den Blutstrom gelangt, der ihn im gesamten Organismus verteilt, wird als First-Pass-Effekt bezeichnet.

Solche Phänomene spielen bei der Resorption über andere Eintrittspforten, z.B. Lunge, Haut oder direkte Injektion in den Blutkreislauf, nur eine untergeordnete Rolle, so dass die Toxizität einer Substanz bei Aufnahme über unterschiedliche Wege sehr verschieden sein kann.

Gelangt nach enteraler Aufnahme ein Fremdstoff in die Leber, so kann er dort metabolisiert, gespeichert oder in den großen Blutkreislauf abgegeben werden. Die Leber ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan. Sie produziert die Lebergalle, mit der körpereigene Stoffe, Fremdstoffe und/oder deren Metabolite in den Darm gelangen, um mit dem Stuhl ausgeschieden zu werden. Ausreichend lipophile Stoffe können aus dem Darm in das Blut rückresorbiert werden. Darmbakterien können ebenfalls Fremdstoffmetabolite (Konjugate) spalten, so dass häufig recht lipophile Produkte entstehen, die rückresorbierbar sind.

Letztlich durchläuft ein Stoff, oder häufiger sein Metabolit, einen Kreislauf zwischen Magen-Darm-Trakt und Leber.

Dieses Rezirkulieren eines Stoffes oder eines Stoffwechselproduktes zwischen Leber, Galle und Darm wird als enterohepatischer Kreislauf bezeichnet. Die Folge ist eine verzögerte Elimination des Stoffes im Organismus.

Seite 7 von 11