zum Directory-modus

Von-Neumann-Rechnerarchitektur

Einleitung

Die Von-Neumann-Rechnerarchitektur ist grundlegend für die meisten auf dem Markt üblichen Prozessoren und Mikrocontroller, etwa auch bei Intel-Prozessoren.

Wer war John von Neumann?

Als Sohn eines jüdischen Bankiers 1903 in Budapest geboren, fiel von Neumann bereits früh durch seine außergewöhnliche mathematische Begabung auf. In den 1920er-Jahren studierte er Chemie in Berlin und Zürich, zugleich war er Doktorand für Mathematik in Budapest. Als Privatdozent lehrte er später in Göttingen, Berlin und Hamburg. Während eines Aufenthalts 1930 bis 1933 in den USA war er Gastprofessor für mechanische Physik an der Universität von Princeton und damit jüngster Kollege Albert Einsteins. 1933 ging er endgültig in die USA und erhielt eine Professur am Institute for Advanced Study (IAS) in Princeton. Von Neumann gilt als einer der größten Mathematiker unseres Jahrhunderts, der u.a. über mathematische Grundlagen der Quantenmechanik, Logik, mathematische Wirtschaftstheorie und Ballistik arbeitete.

<Seite 1 von 6