zum Directory-modus

Voltammetrie und Polarograhie

Simulation zur Polarographie

Die folgende Simulation demonstriert eine typische polarographische Bestimmung. Es werden vier verschiedene hypothetische Messungen mit der Differential-Puls-Polarographie durchgeführt und peakförmige Kurven erhalten.

In der Simulation wird das Aufstockverfahren simuliert. Es wird zunächst die Probe vermessen, danach eine Lösung bekannter Konzentration zugesetzt und erneut gemessen. Danach wird dann zur Sicherheit noch einmal die gleiche Menge der bekannten Konzentration zugesetzt und ein drittes Mal gemessen. Beim realen Messgerät und entsprechend in der Simulation kann man Startspannung, Endspannung und Spannungsschritt unter "Messeinstellungen" verändern.

Eine Messung wird unter "Messung starten" in Gang gesetzt. Während der Messung kann jeder Messpunkt als Spannungs- und Stromkoordinate abgelesen werden. Hier kann verfolgt werden, wie erst Probe und dann die Aufstockungen vermessen werden. Der Strom wird immer in Nanoampere, die Spannung in Millivolt angezeigt, und es werden realistische Größen verwendet. Es wird deutlich, wie klein die in der Messzelle fließenden Ströme (bis zu wenigen Nanoampere) sind. In Bestimmung 2 und 3 tritt das in der Voltammetrie häufige Problem der Peaküberlappung auf. Gleichzeitig wird aber auch klar, dass sich die Polarographie besonders gut für den Nachweis von Substanzgemischen eignet.

Abb.1
Simulation zur Polarographie
Seite 11 von 12