zum Directory-modus

Voltammetrie und Polarograhie

Inverse Voltammetrie

Die einfache Handhabung und hohe Empfindlichkeit hat die inverse Voltammetrie zu einer häufig angewendeten Methode in der Spurenanalytik werden lassen. Der entscheidende Vorgang in der inversvoltammetrischen Arbeitstechnik ist die Anreicherung des zu bestimmenden Stoffes an der Elektrode, während die nachfolgende Wiederauflösung des vorher abgeschiedenen Depolarisators mit beliebigen polarographischen und voltammetrischen Methoden beobachtet werden kann.

Gegenüber der klassischen Gleichstrompolarographie liefert die inverse Voltammetrie mit Voranreicherung bei gleichbleibendem Grundstrom bis zu 3 Zehnerpotenzen größere Faraday'sche Ströme. Durch die weitaus empfindlichere Detektion mittels Differenzial-Puls-Polarographie wird der ppb-Bereich erschlossen.

Seite 8 von 12