zum Directory-modus

USB-Schnittstelle

Transfertypen

USB-Geräte können auf vier unterschiedliche Arten mit dem PC Daten austauschen.

  1. Control-Transfer: Zur Steuerung der Hardware werden Control-Requests verwendet. Sie arbeiten mit hoher Priorität und mit automatischer Fehlerüberwachung. Die Übertragungsrate ist hoch, da bis zu 64 Bytes in einem Request übertragen werden können.
  2. Interrupt-Transfer: Von Geräten verwendet, die periodisch kleine Mengen an Daten liefern, wie z.B. Mäuse und Tastaturen. Dies geschieht dadurch, dass das Gerät periodisch, so etwa alle 10 ms, nach neuen Daten fragt. Im allgemeinen werden bis zu 8 Bytes übertragen.
  3. Bulk-Transfer: Für größere Datenmengen, die eine Fehlerüberwachung benötigen, die aber nicht zeitkritisch sind. Beispiele sind Drucker und Scanner.
  4. Isochronous-Transfer: Große Datenmengen mit einer definierten Datenrate, wie z.B. für Soundkarten. Es wird eine bestimmte Datenrate garantiert. Fehlerkorrektur findet nicht statt, da einzelne Übertragungsfehler weniger schlimm sind als Lücken in der Übertragung.

Für Anwendungen im Bereich Messen, Steuern, Regeln bietet sich besonders der Control-Transfer an, wo hohe Datensicherheit mit hoher Übertragungsgeschwindigkeit gekoppelt wird. Es lassen sich leicht einige Übertragungsprotokolle realisieren, die der jeweiligen Aufgabe angemessen sind.

Seite 4 von 7