zum Directory-modus

PIC-Programmierung

Einleitung

Abb.1

Alle Befehle sind bei der PIC-Programmierung nur ein Wort lang. Dabei hat die PIC16C5X-Familie eine Wortbreite von 12 Bit und kann 32 Register adressieren. Die Bausteine PIC16CXX haben eine Wortbreite von 14 Bit und können damit 128 Register ansprechen. Deshalb gibt es keine Operationen zwischen zwei File-Registern und auch keine zwischen File-Registern und Konstanten. Nützlicherweise haben alle Befehle mit File-Register-Operanden wahlweise das File-Register oder das W-Register als Ziel.

Wichtig ist die Bedeutung der Flags im Status-Register. Man unterscheidet drei Arten von Befehlen:

Tab.1
Befehlsarten der PIC-Programmierung
Byteorientierte BefehleBitorientierte Befehle Konstantenorientierte Befehle und Kontrollstrukturen
ADDWFBCFADDLW
ANDWFBSFANDLW
COMFCLRWBTFSC
DECFBTFSSCLRWDT
IORLWGOTODECFSZ
INCFSZINCFMOVLW
MOVFOPTIONIORWF
NOPRETLWMOVWF
SUBLWSLEEPRLF
SUBWFRRFTRIS
XORWFXORLWSWAPF

In den nachfolgenden Abschnitten werden alle Befehle der PIC-Programmierung detailliert vorgestellt.

<Seite 1 von 36