zum Directory-modus

Analog-Digital-Wandler

Simulation des Zählverfahrens

Diese Simulation demonstriert die Funktionsweise eines AD-Wandlers, der nach dem Zählverfahren arbeitet. Die AD-Wandlung nach dem Zählverfahren erfordert den geringsten Schaltungsaufwand, was in der Schaltskizze zu sehen ist. Das gezeigte Modell arbeitet nach dem Sägezahnverfahren. Hier erzeugt ein Sägezahngenerator eine Spannung, deren Anstieg linear mit der Zeit erfolgt. Der AD-Wandler kann sowohl positive als auch negative Spannungen messen.

In der Simualtion ist eine positive oder negative Analogspannung über den Schiebeschalter einstellbar. Liegt eine positive Spannung an, so wird der Zähler beim Überschreiten des Nullpotenzials in Gang gesetzt. Beim Erreichen der zu messenden Spannung stoppt er und der Zählerstand wird in das Register übertragen. Bei einer negativen Spannung beginnt der Zähler beim Erreichen dieser Spannung rückwärts zu laufen und stoppt beim Erreichen des Nullpotenzials. Der Zählerstand ist in diesem Fall das Zweierkomplement des Spannungswertes.

Abb.1
Simulation einer A/D-Wandlung nach dem Zählverfahren
Seite 7 von 10