zum Directory-modus

Analog-Digital-Wandler

Doppelintegrationsverfahren

Ein weiteres Messverfahren ist das Doppelintegrationsverfahren, das ebenfalls auf einer Integrationsmethode (Zählverfahren) beruht. Im Ruhezustand ist Q=0 und damit der Schalter S in Stellung 1. Dadurch läuft der Integrator soweit nach Plus, bis die Diode D leitend wird. Seine Ausgangsspannung bleibt bei ca. 0,6 V stehen.

Gibt man einen positiven Impuls auf den Starteingang, wird der Zähler auf Null gesetzt und der Q-Ausgang des Flipflops auf Eins. Dadurch wird der Schalter S in Stellung 2 umgeschaltet und der Integrator integriert die Eingangsspannung U x . Dann läuft die Ausgangsspannung des Integrators nach Minus. Beim Nulldurchgang beginnt der Zähler zu zählen. Hat er einen vollen Zählzyklus N durchlaufen, wird der Zählerstand z=0, und er gibt einen Übertragungsimpuls ab, der das Flipflop wieder auf Null setzt. Dadurch wird der Eingang des Integrators wieder an die Referenzspannung angeschlossen.

Seite 8 von 10