zum Directory-modus

Abgleichbrücken

Poggendorf-Kompensationsschaltung

Die nach J.C. Poggendorf (1796 bis 1877) benannte Methode gestattet es, die Urspannung U 0 von solchen Spannungsquellen zu ermitteln, deren Spannung mit steigendem Stromdurchfluss absinkt (z.B. bei galvanischen Elementen). Dies geschieht dadurch, dass der Stromfluss durch eine entgegengesetzt gleich große Spannung kompensiert wird (daher der Name Kompensationsmethode). Die nachfolgende Animation zeigt die Schaltung und simuliert die Funktionsweise.

Eine Spannungsquelle mit der Spannung U wird mit den gleichen Polen über einen Spannungsteiler an die zu messende Urspannug angeschlossen. Ein Schleifkontakt wird so verschoben, dass der Stromkreis mit der Urspannung U 0 stromlos wird ( I 0 = 0 ). Dann fällt am Teilwiderstand R x die Spannung U 0 ab, so dass gilt: U 0 = R x I .

Mit I = U R erhält man:

U 0 = R x U R
Abb.1
Poggendorf-Kompensationsschaltung
Seite 2 von 3