zum Directory-modus

Messung des Weges

Resistive Wegmesser

Bei den resistiven Wegaufnehmern kann ein Spannungsteiler (Potentiometer, Trimmer) mit dem Messgegenstand verbunden werden und über die Reglerverschiebung eine entsprechende Widerstandsänderung, entsprechend der Wegänderung des Messgegenstandes, gemessen werden. Ein Potentiometer ist ein einstellbarer Widerstand. Über einen Schieber wird ein Widerstand bestimmter Länge in zwei unterschiedlich große Widerstände überführt. Nach dem Ohm'schen Gesetz verhalten sich die Spannungen proportional zu den Widerständen.

Abb.1
Prinzip der resistiven Wegmessung

Hieraus folgt nun:

U 0 U 1 = R 1 + R 2 R 1 U 1 = R 1 R 1 + R 2 U 0

Wird nun ein sich linear bewegendes Teil mit dem Regler (Schieber) des Potentiometers verbunden, so ruft eine Verschiebung des Reglers eine entsprechende Spannungsänderung hervor. Mit diesem Messprinzip ist man auch in der Lage Winkelmessungen (kreisförmige Bewegungen) durchzuführen.

Es gibt zwei verschiedene Arten von resistiven Wegaufnehmern: Drahtpotentiometer und Schichtpotentiometer. Insbesondere die Schichtpotentiometer haben den Vorteil der höheren Abriebfestigkeit, da sie Widerstandsbahnen aus Leitplasten oder Karbonfilmen besitzen.

Abb.2
Beschaltung von potentiometrischen Wegsensoren
Seite 3 von 4