zum Directory-modus

Messung von Drücken

Einleitung

Die Druckmessung hat eine enge Verwandtschaft zur Kraftmessung. Aus Gleichung (1) ist zu erkennen, dass Druck und Kraft bei gegebener Fläche zueinander proportional sind. Der Druck wird definiert als das Verhältnis einer senkrecht auf eine Fläche wirkenden Kraft zur Größe dieser Fläche.

p = F A

Die SI-Einheit des Drucks ist das Pascal (Pa) = [N/m2] = [kg/(m·s2)]. Die Einheit bar wird ebenfalls für den Druck verwendet, wobei der folgende Zusammenhang gilt: 1 bar = 100 kPa.

Bei der Druckmessung wird zwischen Absolutdruckmessung und Differenzdruckmessung (Relativdruckmesser) unterschieden. Die Absolutdrucksensoren messen den anliegenden Druck gegenüber dem Vakuum. Relativdruckmesser dagegen messen die Differenz zu einem bestimmten Referenzdruck.

Es gibt eine Vielzahl an Prinzipien für die Druckmessung:

  • Druckmembranen (Krümmung einer Membran)
  • piezoelektrische Verfahren (Entstehung von elektrischen Spannungen durch Druck)
  • kapazitive Verfahren (Kapazitätsänderung eines Kondensators durch Druck)
  • thermische Verfahren (Piranisensor)
  • optische Verfahren (optische Sensoren)
<Seite 1 von 5