zum Directory-modus

Messung der Beschleunigung

Einleitung

Das Formelzeichen für die Beschleunigung ist a, die SI-Einheit für die Beschleunigung ist m·s-2. Man spricht von einer Beschleunigung, wenn sich im Laufe der Zeit die Geschwindigkeit ändert. Je stärker sich die Geschwindigkeit innerhalb einer Zeitspanne ändert, desto größer ist die Beschleunigung. In einem Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm ist die Beschleunigung also die Steigung der Kurve.

Sensoren zur Messung der Beschleunigung sind im eigentlichen Sinne Kraftsensoren. Sie messen die Kraft, die notwendig ist, um eine genau definierte Masse zu beschleunigen. Solche Sensoren werden mit dem beschleunigten Gegenstand verbunden. Dadurch wird der Sensor mitbeschleunigt und kann über die entstehende Kraft ein zur Beschleunigung proportionales Signal abgeben. Durch die Kraft wird eine Membran (z.B. ein Dehnungsmessstreifen) gedehnt bzw. gestaucht und darüber die Beschleunigung gemessen.

Beschleunigungssensoren haben u.a. eine wichtige Bedeutung für Sicherheitssysteme im Kraftfahrzeugbau, wie beim Gurtstrammer oder dem Airbag.

<Seite 1 von 3