zum Directory-modus

Reaktionsordnung

Reaktion 1. Ordnung

Reaktionen 1. Ordnung sollen am Beispiel der Reaktion

A Produkte

behandelt werden. Die Reaktionsgeschwindigkeit (RG) ist dann:

RG = - d[A] d t = k [A]

Die Reaktionsgeschwindigkeit ist proportional der jeweiligen Konzentration an A.

Die zu Grunde liegende Reaktionsgleichung, von der die Reaktionsordnung unabhängig ist, könnte beliebige Form besitzen, zum Beispiel auch A + B + C Produkte Wenn sich die Reaktionsgeschwindigkeit als proportional [A] erweist, und von den übrigen Konzentrationen unabhängig ist, liegt ingesamt eine Reaktion 1. Ordung vor.

Umformen obiger Gleichung ergibt:

d[A] [A] = k d t

Zur Zeit t = 0 soll die Konzentration [A]0 sein.

Zur Zeit t soll die Konzentration [A] sein.

[A] 0 [A] d[A] [A] = k 0 t d t d x x = ln x ln [A] [A] 0 = k ( t −0) ln [A] [A] 0 = k t oder: [A] = [A] 0 e - kt

Nach diesen Formeln kann also die Konzentration an A nach einer bestimmten Zeit berechnet werden. Andererseits kann man mit Hilfe experimenteller Daten, das heißt Konzentrationsmessungen nach bestimmten Zeiten, die Geschwindigkeitskonstante k berechnen. Verläuft die untersuchte Reaktion nach 1. Ordnung, so erhält man für k einen im Rahmen der Versuchsbedingungen konstanten Wert.

Seite 3 von 10