zum Directory-modus

Geschwindigkeitsverteilung

Gesetz von Boyle und Mariotte

Das Gesetz von Boyle und Mariotte (1662 bzw. 1676) beschreibt die Druckabhängigkeit des Gasvolumens.

Gesetz von Boyle und Mariotte
Es besagt, dass das Produkt aus Druck (p) und Volumen (V) unter diesen Bedingungen konstant ist. V~1/p oder V=k/p beziehungsweise p·V = konstant (bei T=konstant)

Der Wert der Konstanten k hängt von der Gasmenge und der Temperatur ab.

Für unterschiedliche Temperaturen erhält man so verschiedene Isothermen, deren Verlauf sich mit dem folgenden Programm darstellen lässt. Die rot gezeichneten Kurven sind die Isothermen für 200, 400, 600, 800 und 1000 K, die schwarze beschreibt den Verlauf bei der links eingestellten Temperatur.

Abb.1
Seite 3 von 4