zum Directory-modus

VSEPR-Theorie - Molekülstruktur, erste Näherung

Molekülstruktur, erste Näherung

Nach den vorstehenden Überlegungen zur grundsätzlichen Elektronenstruktur werden wir uns in der Folge mit den Molekülstrukturen befassen. Die jeweiligen Positionen können in den Molekülen durch Liganden (das heißt durch bindende Elektronenpaare) oder durch freie Elektronenpaare besetzt werden. Zur Beschreibung der betrachteten Strukturen wollen wir folgende Übereinkunft zur Schreibweise der Moleküle treffen:

  • A sei das zentrale Atom,
  • X sei ein Ligand,
  • E sei ein freies Elektronenpaar,
  • m sei die Anzahl der beteiligten Liganden,
  • n sei die Anzahl der freien Elektronenpaare.

Ein beliebiges zu betrachtendes (unizentrisches) Molekül hat nach dieser Übereinkunft die allgemeine Formel

AX m E n

Dabei ist es für die erste Näherung der Molekülstruktur zunächst unerheblich, ob der Ligand X über eine Einfach-, Doppel- oder Dreifachbindung an das zentrale Atom A gebunden ist. Die Struktur von zum Beispiel H2C=O (Formaldehyd, AX3) basiert also auf einer 120 °-Anordnung.

Für jede der oben genannten Elektronenanordnungen ergeben sich unterschiedliche Molekülgeometrien, je nachdem, ob die betreffenden Positionen mit Liganden oder mit freien Elektronenpaaren besetzt sind.

<Seite 1 von 6