zum Directory-modus

Hybridisierung und VSEPR

Wasser-Molekül ( sp 3 -Hybrid)

Die dem Methan und dem Ammoniak entsprechende Wasserstoff-Verbindung des Sauerstoffs ist das Wasser. Die Struktur des H2O-Moleküls lässt sich unter Verwendung der besprochenen Annahmen einfach ableiten. Sauerstoff besitzt die Elektronenkonfiguration 2s2 2p4. Das O-Atom kann also nur zwei kovalente Bindungen eingehen. In seinem sp3-Hybrid sind demnach zwei Hybridlappen mit freien Elektronenpaaren besetzt. Der HOH-Bindungswinkel beträgt nur 105°, entsprechend der abstoßenden Wirkung zweier freier Elektronenpaare. Würde man das Molekül mit einer Überlappung der beiden einfach besetzten p-Orbitale mit je einem H-1s-Orbital interpretieren, so müsste die Aufweitung des Bindungswinkels von 90° auf 105° erklärt werden.

Beim HF-Molekül schließlich ist die Frage, ob es sich bei der Bindung um die Überlappung eines 2p-Orbitals des Fluors mit einem 1s-Orbital des Wasserstoffs handelt oder ob ein sp3-Hybrid mit drei freien Elektronenpaaren vorliegt, nicht wesentlich, denn ein Bindungswinkel existiert für ein zweiatomiges Molekül nicht.

Seite 4 von 10