zum Directory-modus

Delokalisierte Systeme

Formalladung

Zur Ermittlung der Formalladung eines Atoms in einem Molekül wird jedes Valenzelektronenpaar halbiert und dann die Gesamtzahl seiner Außenelektronen mit der Valenzelektronenzahl im freien Zustand verglichen.

  • Kohlenstoff (4. Hauptgruppe) hat normalerweise vier Valenzelektronen. Nach formaler homolytischer Bindungsspaltung werden fünf Valenzelektronen genutzt. Demnach ist der Kohlentostoff formal einfach negativ geladen.
  • Stickstoff (5. Hauptgruppe) hat normalerweise fünf Valenzelektronen. In der ersten Verbindung werden - nach formaler homolytischer (gleichmäßiger) Bindungsspaltung - vier Valenzelektronen genutzt. Somit ist der Stickstoff formal einfach positiv geladen.
  • Sauerstoff (6. Hauptgruppe) hat als Atom sechs Valenzelektronen. In der zweiten Verbindung wird - nach formaler homolytischer Bindungsspaltung - ein Valenzelektron genutzt. Dem Sauerstoff-Atom werden formal sieben Ladungen zugeordnet. Also ist der Sauerstoff formal einfach negativ geladen.
  • Chlor (7. Hauptgruppe) hat als Atom sieben Valenzelektronen. In der dritten Verbindung werden - nach formaler homolytischer Bindungsspaltung - zwei Valenzelektronen genutzt. Dem Chlor-Atom werden formal sechs Ladungen zugeordnet. Also ist das Chlor formal einfach positiv geladen.
Seite 8 von 10