zum Directory-modus

Periodizität von Eigenschaften - Elektronenaffinität

Periodensystem der Elemente - Energiebeträge

Die Energiebeträge der Elektronenaffinintäten (einige eV) sind beträchtlich kleiner als die der Ionisierungsenergien (5 ... 20  eVatom-1 ).

Abb.1
Elektronenaffinität einiger Elemente (in eVatom-1 )

Die deutlich negativen Werte der Halogene sind auf das Erreichen der stabilen Edelgaskonfiguration zurückzuführen.

Von einem kleinen Atom sollte man eine größere Tendenz zur Elektronenanlagerung erwarten als von einem größeren, da sich das angelagerte Elektron dann näher beim Kern befindet. Die anziehende Wirkung des Kerns kann allerdings durch die Abstoßung bereits vorhandener Elektronen aufgehoben werden. Dies ist offenbar beim Fluor der Fall, das aus dem Gang der Elektronenaffinitäten der Halogene herausfällt.

Stabile Elektronenkonfigurationen spielen auch dann eine Rolle, wenn die entsprechenden Atome ungern weitere Elektronen aufnehmen. Die Elektronenaffinitäten sind dann positiv wie zum Beispiel beim Stickstoff.

Seite 2 von 2>