zum Directory-modus

Elektrochemische Stromquellen

Weitere Akkumulatoren

Ein weiterer wichtiger Akkumulator ist der Nickel-Cadmium-Akkumulator. Er besteht im geladenen Zustand aus Cadmium-Schwamm und Nickel(III/IV)-oxidhydrat. Als Elektrolyt dient Kalilauge. Als Elektrodenreaktionen kann man formulieren:

Cd+ 2OH 2e NiO(OH)+ 2H2O+ e Ni(OH)2+ OH    |2 Cd+ 2NiO(OH)+ 2H2O Cd(OH)2+ 2Ni(OH)2

oder:

Cd+ 2OH 2e NiO2+ 2H2O+ 2e Ni(OH)2+ 2OH Cd+ NiO2+ 2H2O Cd(OH)2+ Ni(OH)2

Die vom Akkumulator gelieferte Spannung beträgt ca. 1,4 V; gegenüber dem Bleiakkumulator besitzt der Ni/Cd-Akkumulator eine höhere Lebensdauer und ist weniger empfindlich gegen starke Belastung. Er wird vor allem für den ortsunabhängigen Betrieb kleinerer Geräte eingesetzt.

Der Nickel-Eisen-Akkumulator (EDISON-Akkumulator, Stahl-Akkumulator) arbeitet nach dem gleichen elektrochemischen Prinzip, Cadmium ist jedoch durch Eisen ersetzt. Im Nickel-Metallhydrid-Akkumulator findet als Oxidationsmittel wiederum Nickel(III/IV)-oxidhydrat Verwendung. Bei Stromentnahme erfolgt Oxidation des im Kristallgitter von Metalllegierungen gespeicherten Wasserstoffs.

Seite 5 von 6