zum Directory-modus

Vertiefung: Wien'sches Verschiebungsgesetz

Abb.1
Intensitätsverteilung schwarzer Körper

Die Abbildung zeigt, dass die Intensität der Strahlung bei bestimmten Wellenlängen Maxima besitzt, und dass die Energie der Wärmestrahlung sich über die Wellenlängen nach dem Planck'schen Strahlungsgesetz verteilen.

Mit höherer Temperatur des Körpers wandert das Maximum der ausgesandten Strahlungsenergie zu niedrigeren Wellenlängen (Wien'sches Verschiebungsgesetz). Weiterhin ist zu erkennen, dass die Strahlung mit steigender Temperatur intensiver wird.

Dies führt dazu, dass in der Technik die Wärmestrahlung erst ab Temperaturen > 500 °C einen bedeutenden Beitrag zur Wärmeübertragung leistet.

Eine Ausnahme liegt im Vakuum vor, da hier die Strahlung der alleinig relevante Transportmechanismus ist und die Wärme nicht durch Konvektion oder Leitung übertragen werden kann.

Die Lage der maximalen Intensität kann mithilfe des Wien'schen Gesetzes berechnet werden: λ max · T = 0,2896103mK