zum Directory-modus

Wärmedurchgang

Einleitung

Als Wärmedurchgang wird der Wärmetransport aus dem Inneren einer fluiden Phase (Kern der Phase) über eine oder mehrere Phasengrenzen und Wände hinweg in das Innere einer zweiten fluiden Phase bezeichnet.

  • Wärmeübergang, Wärmeleitung und Wärmestrahlung beteiligen sich gemeinsam an diesem Vorgang
  • Der gesamte Durchgangswiderstand Rd setzt sich additiv aus den Einzelwiderständen zusammen ( R d = R ü 1 + R + R ü 2 )
Tab.1
Legende
SymbolBeschreibungEinheit
R d Wärmedurchgangswiderstand K m 2 W -1
R ü Wärmeübergangswiderstand K m 2 W -1
R Wärmeleitwiderstand einer oder mehrerer Wände K m 2 W -1
  • Maßgebend sind die einzelnen Wärmewiderstände, die auf Wärmeleitung beruhen
Abb.1
Wärmedurchgang

Die Abbildung zeigt schematisch den Wärmedurchgang von einer fluiden Phase durch eine ebene Wand in eine zweite fluide Phase, also der typischen Problemstellung für Wärmetauscher.

<Seite 1 von 4